Die Bachstadt Arnstadt

Das Eingangstor zum Thüringer Wald

Die Bachstadt Arnstadt befindet sich an den nördlichen Vorbergen des Thüringer Waldes und wird auch gern als das Tor zum Thüringer Wald bezeichnet. Arnstadt hat etwa 27.000 Einwohner und liegt ca. 280 m ü. NN.

Johann Sebastian Bach ist allgegenwärtig

Arnstadt ist sehr eng verbunden mit dem berühmten Komponisten Johann Sebastian Bach der zu den bekanntesten Persönlichkeiten der Stadtgeschichte gehört.  Sein kulturelles Erbe trifft man an vielen Orten in dieser Stadt.

Aber nicht nur Johann Sebastian Bach gab einst den Ton in Arnstadt an. 17 Mitglieder der Musikerfamilie
wurden hier geboren,

Vielleicht hat man als Besucher von Arnstadt die Möglichkeit, die Musik von Bach auf der Wender-Orgel aus dem Jahr 1703 zu hören. Es ist ein Genuss für die Sinne.

Etwas zur Geschichte

Arnstadt wurde im Jahre 704 erstmals urkundlich erwähnt und gilt damit als der älteste Ort in Thüringen. Im Jahre 1266 erhielt Arnstadt das Stadtrecht.

Im Mittelalter war Arnstadt Kreuzungspunkt wichtiger Handelsstraßen. Mitte des 13. Jahrhunderts war Arnstadt mit seinen etwa 3000 Einwohnern von der Landwirtschaft, vom Handwerk und vom Handel geprägt.

Neben Johann Sebastian Bach gehört auch der Märchendichter Ludwig Bechstein in die kulturelle Geschichte von Arnstadt. Er verbrachte hier von 1818 bis 1824 seine Lehrjahre in dieser Stadt und schrieb in jenen Jahren einige schöne Gedichte.

Wirtschaft und Industrie in der Region Arnstadt

Die Region um Arnstadt ist geprägt von modernen Industrie- und Gewerbeunternehmen. Die Nähe zur Autobahn und zur Landeshauptstadt Erfurt macht die Reion interessant für Investoren.

So findet man hier Betriebe vom Anlagenbau, der Automobilzulieferindustrie und Triebwerksinstandhaltung für die Flugzeugindustrie.

Sehenswürdigkeiten in und um Arnstadt

Aus der reichen geschichtlichen Vergangenheit sind eine Reihe von sehr wertvollen historischen Baudenkmälern erhalten.

©Sina Ettmer – stock.adobe.com