Archiv der Kategorie: Kulinarisches

Spargelsaison in Thüringen

Die Spargelsaison in Thüringen ist eröffnet


Es ist ein wunderschöner Frühlingstag im April. Die Sonne scheint und die Temperaturen erreichen Werte über 20°C.

Die Minusgrade der ersten Tage zum Beginn des Aprils sind Vergangenheit.

Vor zwei Wochen hätte man dies kaum für möglich gehalten, aber die Natur hat in einem enormen Spurt den kalten und langen Winter vergessen lassen.

Trotzdem fehlen dem Spargel noch ein paar Tage Wärme und Wachstum. Der Winter war eben doch etwas zu lang.

Spärlicher Anstich auf dem Spargelhof Kutzleben

spargel-im-erdwall-in-thueringen

Foto: © Stefan Merkle – Fotolia.com

So konnte am 23.4.2013 in Thüringen zwar pünktlich und offiziell die Spargelsaison eröffnet werden. Aber der Landwirtschaftsminister Jürgen Reinholz konnte gerade mal  zwei Stangen Spargel aus dem Thüringer Hof sehen. Damit Gäste und Mitarbeiter wenigstens zur offiziellen Eröffnung der Spargelsaison von dem frischen Gemüse essen konnten mussten die Portionen aus dem Nachbarbundesland Hessen geholt werden.

Laut dem Geschäftsführer Jan-Niclas Imholze gab es dies bisher noch nicht. Er ist sich aber sicher, dass die Ernte mit etwa einer Woche Verspätung nächste Woche richtig in Schwung kommt.

Immerhin gibt es den Kutzlebener Spargelhof im Unstrut-Hainich-Kreis nun schon seit über 15 Jahren. Im großen Stil wird nun in der 11. Saison verkauft.

Mit seiner Anbaufläche von etwa 200 Hektar und einen Ertrag von etwas über 1000 Tonnen Spargel hat der Hof einen Anteil von guten 50 % der Thüringen Spargelproduktion.

Die Spargelkönigin ist gekürt

Wie auch bereits in den Vorjahren wurde bei dieser Gelegenheit auch die Spargelkönigin. gekürt. Mittlerweile ist sie die 11. Thüringer Spargelkönigin. Die 25-jährige Kathrin Pilz ist Bankkauffrau in Bad Langensalza und wird die Region ein Jahr lang als Spargelkönigin repräsentieren

Spargel in Thüringen und seine Bedeutung für die Landwirtschaft

spargelkoch-mit-besteck

Foto: © Piumadaquila – Fotolia.com

Der Thüringer Spargel hat einen sehr guten Ruf und ist für seinen Geschmack und die Qualität bekannt und beliebt. Die humusreichen Böden, die Ausgewogenheit von Niederschlag, Sonnenschein und Mineralstoffanteil sind neben Lagerung und Transport wichtige Kriterien für den erfolgreichen Anbau und Verkauf dieses beliebten Frühjahrsgemüses. Der Boden muss locker sein, sich im Frühjahr schnell und deutlich erwärmen, was auch einen hohen Anteil an Humus und Sand bedingt.

Spargel ist mittlerweile ohnehin die wichtigste und bedeutendste Feldfruchtart in Thüringen geworden. Im Gegensatz zu vielen anderen Gemüsearten haben sich die Fläche und der Anbau von Spargel in Thüringen in den letzten Jahrzehnten stetig vergrößert.

Neben Kutzleben hat die Region um Herbsleben eine ebenso wichtige Position im Spargelanbau. Daneben gibt es u.a. noch einige kleinere Höfe in den thüringischen Regionen Gimmel, Kindelbrück und Weißensee.

Spargelanbau in Deutschland und Europa

Innerhalb der Europäischen Union nimmt Deutschland den ersten Rang im Anbau von Spargel ein. Etwa 35 % des innerhalb der EU gestochenen Spargels kommt aus Deutschland. Auf den Folgeplätzen liegen Holland und Spanien.

Thüringen nimmt allerdings innerhalb Deutschlands keinen der vorderen Plätze beim Spargelanbau ein. Dies sind eher die Bundesländer Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Bayern und Brandenburg.

Statistisch gesehen isst jeder deutsche Bundesbürger pro Jahr etwa 1,5 Kilogramm Spargel. Da dieses Gemüse immer beliebter zu werden scheint sind Nachfrage und zum Glück auch das Angebot steigend.


Wie lange wird der Spargel gestochen?

Die Erntesaison von Spargel in Thüringen, wie auch im Rest von Deutschland, dauert etwa 2 Monate. In der Regel rechnet man mit der letzten Ernte so um den 24. Juni des Jahres. Meist ist sogar genau der 24. Juni, der Johannistag, das traditionelle Ende der Erntezeit. Mit diesem Datum ist auch eine ausreichende Regeneration der Spargelpflanzen bis zur Ernte im folgenden Jahr gewährleistet, was die meisten Spargelanbauer auch mit eiserner Disziplin einhalten.

Grünspargel

spargelstangen-gruen

Foto: © Giuseppe Porzani – Fotolia.com

Der gründe Spargel ist in Deutschland eher wenig verbreitet und auch kaum beliebt. Er ist in Aussehen und Geschmack dem ursprünglichen Wildspargel sehr ähnlich. Da er ohne Erdanhäufung aus der Erde herauswächst wird er durch den Einfluss des Sonnenlichtes grün. Die verwendeten Sorten sind unterschiedlich zum Bleichspargel. Sie sind in der Regel dünner und werden nach einer Wuchshöhe von 20 – 25 Zentimetern geerntet.

Die Stangen sind zart und der Geschmack von Grünspargel ist herzhafter und würziger im Vergleich zu den Bleichspargelsorten.

Weißer Bleichspargel

spargel-buendel-weiss

Foto: © ExQuisine – Fotolia.com

Der in Deutschland dominierende Spargel ist der Weiße Bleichspargel. Wenn die Deutschen von Spargel reden dann meinen sie meist ohne weitere Ergänzung diesen in Erdwällen kultivierten Spargel. Er ist milder im Geschmack als Grünspargel und Violetter Bleichspargel.

Der Weiße Bleichspargel wird gestochen, wenn die Spitzen gerade noch unter der Erdoberfläche liegen. So wird sichergestellt, dass die gesamten Spargelstangen einschließlich der Köpfe ihre schöne helle Farbe bewahren.

Violetter Bleichspargel

spargelstangen-violett

Foto: © Giuseppe Porzani – Fotolia.com

Im Gegensatz zu seinem weißen Verwandten schmeckt der violette Bleichspargel etwas würziger und kräftiger.

Er wird gestochen, wenn die Spitzen die Erdoberfläche durchbrochen haben und diese durch das Sonnenlicht leicht violett gefärbt sind.

In unserem Nachbarland Frankreich ist der violette Spargel sehr beliebt und auch bei uns nimmt die Anzahl seiner Freunde zu.

Spargel – gesund und reich an Vitaminen und Mineralstoffen

spargel-gruenspargel-saison-ernte

Foto: © Stefan Körber – Fotolia.com

Der Großteil der Spargelgenießer isst ihn einfach nur deswegen gern, weil er köstlich und schmackhaft ist. Die wenigsten Freunde des Spargels wissen um seine gesunde Wirkung und die wertvollen Bestandteile. Der Anteil an den lebenswichtigen Vitaminen A, C, B1 und B2 ist nennenswert und die enthaltenen Mineralstoffe wie Kalium, Calcium und Phosphor sind für den Menschen wertvoll und wichtig.

Im Spargel ist auch Asparaginsäure enthalten, die sich auf die Nierentätigkeit und den Stoffwechsel positiv auswirkt.

Da Spargel aus über 90 % Wasser besteht muss man auch keine Angst vor den Kalorien haben. Der Anteil an Kohlenhydraten liegt bei unter 2 %.

Einige Tipps zu Kauf und Auswahl von Spargel


Wenn man Spargel kauft, dann möchte man natürlich nicht nur in Thüringen sicher sein, dass das gerade erworbene Gemüse auch wirklich frisch ist. Mittlerweile ist die Frage nach der einfachsten Methode zum Erkennen des Frischegrades auch eine beliebte Quiz- und Rätselfrage geworden. Die Antwort ist aber wahrlich einfach, aber für den Laien oftmals auch verblüffend.

Man macht den „Quietschtest“. Das Reiben von zwei Spargelstangen sollte ein deutliches Quietschen bewirken. Nur dann kann man recht sicher sein, dass man frischen Spargel in den Händen hält. Mit ein wenig Übung gelingt auch das Erzeugen eines hellen Tones durch das Aufeinanderschlagen von zwei Spargelstangen.

Zusätzlich sollte man natürlich noch die Farbe der Stangen beurteilen. Bräunliche Verfärbungen können auf falschen Transport oder zu lange Lagerung hinweisen.

Leichtes Drücken auf die Enden der Stangen sollten etwas Saft hervortreten lassen. Auch dies ist ein gutes Kriterium für die Frische des Spargels.