Archiv der Kategorie: Jahreszeiten

Frohe Ostern

Das Team von www.thueringer-impressionen.de wünscht allen Thüringern, den Freunden und Gästen des Freistaates und natürlich allen Lesern unseres Blogs ein wunderbares und Frohes Osterfest 2017.

Genießen sie geruhsame und vielleicht auch erlebnisreiche Tage im Kreise der Familie und Freunden.

Vielleicht haben sie die Chance zum Erkunden von Natur und Regionen in unserem schönen Freistaat Thüringen. Viel Spaß und Freude dabei!

Bild: ©PhotoSG – Fotolia.com

Der Schneekopf in Thüringen

schneekopf-in-thueringenDer Schneekopf ist mit 978 m zwar „nur“ der zweithöchste Berg Thüringens, aber dennoch der markanteste Berg des Thüringer Waldes. Er ist vulkanischen Ursprunges und gestattet eine faszinierende Aussicht. u

Es ist daher kein Wunder, dass der Schneekopf als einer der schönsten Aussichtspunkte Thüringens einen entsprechenden Besucherandrang genießt.

Am 22. Juni 2008 weihte Thüringens damaliger Ministerpräsident Dieter Althaus den neu erbauten Aussichtsturm auf dem Schneekopf ein. Die verglaste Aussichtsplattform liegt auf 1001 m, womit Thüringen quasi über Nacht einen 1000er bekam und der Aussichtspunkt zur höchsten Erhebung des Freistaates wurde.

Man muss nur 126 Stufen hinauf steigen um von dem Aussichtsturm auf dem Schneekopf die Aussicht auf den Thüringer Wald aus 23,83 m Höhe, also aus 1001,11 m ü. NHN genießen zu können.

Seit 2010 kann man in der neuen Gehlberger Hütte auch wieder direkt am Berggipfel einkehren und  übernachten.

Der Schneekopf ist in jeder Jahreszeit ein lohnenswertes Ausflugsziel.

Aussichtsturm auf dem Schneekopf
Schneekopf 1
98559 Gehlberg
Telefon +49 36845 50 414

 


schneekopf-in-thueringen

© wiw – Fotolia.com

Klassische Konzerte im herbstlichen Thüringen

Klassische Musik im herbstlichen Thüringen

klassiche-musik-thueringenDie ersten Blätter färben sich in goldenen Tönen. Regentropfen fallen und der Klang beim Erreichen des wassergetränkten Bodens mischt sich mit dem Rauschen der sich im Wind neigenden Bäume. Die Tage werden kürzer und die kühlen Abende länger.
Der Herbst ist gekommen. Mit ihm kommen aber nicht nur Stürme, Stunden voller Nebel und Regenschauer. Nun ist auch wieder Zeit für besinnliche Tage und gemütliche Abend. Klassische Musik gehört für viele von uns zu diesen Abenden.
Jetzt füllen sich wieder die Konzertsäle und das Angebot an guten Aufführungen lässt in den einzelnen Bundesländern Deutschlands kaum Wünsche offen.
Der Freund klassischer Musik kommt auch in Thüringen nicht zu kurz. Hier ist eine kleine Auswahl klassischer Musikkonzerte im Monat November.


Konzertabende der Thüringen Philharmonie Gotha:  Sinfoniekonzert A4 mit dem Motto „Das neue liebliche Ungeheuer“ in der Gothaer Stadthalle

Am 10. November 2016 findet das Sinfoniekonzert A4 mit dem Motto „Das neue liebliche Ungeheuer“ aber doch dabei sein.

Der Titel kling ein wenig dramatisch und dies beginnt auch genau so, wenn im ersten Teil die Ouvertüre zur Oper „Faust“ von Louis Spohr erklingt.

Das berühmte Violoncellokonzert von Antonín Dvořák, das 1894/95 in den USA entstand folgt darauf. Als Solistin kann man die Koreanerin Mee-Hae Ryo erleben.

Nach der Pause erscheint dann wahrlich das „liebliche Ungeheuer“, mit dem Johannes Brahms selbst seine zweite Sinfonie beschrieben hat. Vielleicht war er nur überrascht, wie schnell diese 2. Sinfonie entstand, nachdem er für das erste Werk mit fast 12 Jahren Arbeit deutlich länger gebraucht hat. Sie entstand im Sommer 1877 als Brahms in Pörtschach am Wörthersee weilte.

Den Taktstock führt an diesem Abend der italienische Dirigent Roberto Gianola.

Das Konzert beginnt um 20 Uhr und findet in der Gothaer Stadthalle statt.

MDR Kammersymphonie Leipzig in Erfurt im Kaisersaal am Sonntag, 13.11.2016, 17:00 Uhr

Die im Jahr 2007 gegründete Kammersymphonie Leipzig ausschließlich mit Musikern aus dem MDR Sinfonieorchester besetzt und zeugt von großer Klasse.  Das Repertoire der Kammersymphonie reicht von der Klassik bis zur Modernen.

Benefizkonzert mit dem Luftwaffenmusikkorps in Erfurt im Kaisersaal am Moantg, 7.11.2016, 19:30 Uhr

Das Luftwaffenmusikkorps aus Erfurt ist der musikalische Botschafter der Bundeswehr für die östlichen Bundesländer. Es besteht aus 50 Profimusikern und ist der einzige Klangkörper der Bundeswehr in Mitteldeutschland.

Adventkonzert im Festsaal der Wartburg Eisenach am Samstag, 26. November und Sonntag 27. November 2016, 19:30 Uhr

Otto Sauter & Ten of the Best, ein Ensemble mit faszinierender Musik aus Klassik, Jazz
und Pop, das  bereits seit 10 Jahren bei den Adventskonzerten auf der Wartburg auftritt. Den Mittelpunkt bilden zehn Trompeten, die von Klavier, Bass und Schlagzeug begleitet werden.


klassiche-musik-thueringen

Foto:  ©okalinichenko – Fotolia

Der Flieder blüht in Weimar

Fliederblüte auf Schloss Belvedere in Weimar

Der Schlosspark Belvedere erwartet den Sommer

Auf den Spuren der Klassiker

Weimar ist zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert. Die Stadt mit ihrer Geschichte auf den Spuren der alten Klassiker zu erleben ist einfach immer wieder ein Erlebnis. Schöne Parkanlagen in und um die Klassikerstadt in Thüringen laden zu langen Spaziergängen ein. Auch hier trifft man an sehr vielen Stellen auf die alten Klassiker wie Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller. Natürlich trifft man sie leider nicht mehr persönlich, aber ihr Erbe ist überall sichtbar.

der Dichterfürst Goethe hat auch die Parkanlagen von Weimar aktiv mitgeprägt. Seine Ratschläge wurden an vielen Punkten umgesetzt und somit ist auch sein Einfluss auf den Schlosspark von Belvedere in Weimar bekannt.

Man kann Stunden damit zubringen, um alle Wege und Segmente des Parks zu erkunden und wird dann doch nur einen Teil gesehen haben. Die Anlage ist nicht nur weitläufig, sie ist auch bewusst mit den unterschiedlichsten Aspekten versehen. Alte Bäume, kleine burgähnliche Ruinen, Fontänen und blühende Blumen und Büsche – man kann sich kaum satt sehen.


Flieder auf Schloss Belvedere Weimar

 

Und wieder blüht der Flieder

Wer die wunderschönen Fliederbüsche direkt hinter dem Schlossgebäude von Belvedere angelegt hat ist wahrscheinlich nicht eindeutig überliefert. Er dürfte aber erst lange nach Goethe gepflanzt worden sein.

Auf jeden Fall ist der Blühende Flieder im Wonnemonat Mai mehr als nur eine Augenweide. Wer in Thüringen wohnt oder gerade auf Besuch in der Nähe von Weimar ist, der sollte die Gelegenheit nutzen und in den nächsten Tagen einen Abstecher machen.

Und dies natürlich nicht nur des blühenden Flieders im Schlosspark wegen. Den blühenden Frühsommer trifft man auch in anderen Teilen von Weimar. Schauen sie also auch mal in den Park an der Ilm und zum Gartenhaus von Goethe. Auch wenn er es nicht mehr selbst bewirtschaftet, so hat er doch gute Gärtner gefunden, die sich um Anlage und Garten kümmern.


flieder-bluete-thueringen

Der Maibaum in Thüringen

Der Maibaum in Thüringen

Der 1. Mai ist der Tag der Arbeit und des Maibaums

Geschichte und Tradition des Maibaums

Ursprünglich wurde der Maibaum auch als  „Maie“ bezeichnet. Da war er eine Birke, die das typische Symbol für den  Frühling und die wieder erwachende Natur darstellte. Solche Maifeste mit einer geschmückten Birke gehen in Deutschland nachweislich bis in das 17. Jahrhundert zurück. Im Laufe der Jahrhunderte verdrängte die Fichte die Birke, auch wenn dies regional sehr unterschiedlich ist. Wahrscheinlich gibt es da auch Verbindungen zu den aufkommenden Traditionen eines Weihnachtsbaumes.

Für die ledigen Burschen der Ortschaften war es auch eine gute Gelegenheit, sich bei den Mädchen im Ort durch das Aufstellen von Birken vor deren Häusern beliebt zu machen. Die Mädchen revanchierten sich mit bunten Bändern. Diesen Brauch gibt es in vielen Orten auch in Thüringen heute noch.

Heute leitet das Setzen eines bunt geschmückten Maibaums am 30. April oder 1. Mai in der Regel die Feierlichkeiten zum ersten Maiwochenende ein. Begleitet von Bräuchen zur Walpurgisnacht oder dem Tanz in den Mai ist das Setzen des Maibaums ein traditionelles Ereignis für Jung und Alt. Das eigentliche Aufstellen geschieht heute meist durch die Freiwillige Feuerwehr der Orte, die von den Jungs der Orte tatkräftig unterstützt werden.

Der mit Bändern und Wappen verzierte Maibaum steht in vielen Orten Thüringens oft bis zum Beginn des Herbstes an seinem Platz.


Setzen des Maibaums in Thueringen

(c) andrea lehmkuhl – Fotolia

Wo steht schon ein Maibaum in Thüringen?

In vielen Orten von Thüringen wurde traditionell der 30. April zum Aufstellen des Maibaums genutzt. So auch im Jahr 2015. In weiteren Städten und Dörfern des Freistaates wird dies am 1. Mai geschehen und hoffentlich spielt das Wetter in allen Regionen Thüringens entsprechend mit.

Natürlich ist das Aufstellen des stattlichen Baums dann auch Anlass zum Feiern und nicht selten geht dies dann auch über das lange Wochenende hin. Immerhin bietet das erste Maiwochenende für die meisten Menschen in Deutschland drei freie Tage zum Erholen und Feiern.

Abgesehen vom Thüringer Holzland, in dem traditionell der Maibaum erst zu Pfingsten aufgestellt wird, dürfte es nur wenige Orte in Thüringen ohne einen Maibaum geben. Da wird es riesige Bäume geben und auch die kleineren in den Gärten einiger Mitbürger.

Hier ist eine winzige Auswahl Standorten, die am ersten Maiwochenende schon mit einem Maibaum auftrumpfen können:

  • Der Vereins Kirmesburschen Steinthaleben hat bereits einen 13 Meter hohen Maibaum aufgestellt, der zahlreiche Wappen von Vereinen und Selbstständigen von Steinthaleben , der Gemeinde Kyffhäuserland, des Kyffhäuserkreises und von Thüringen trägt.
  • In Bad Frankenhausen wurde unter tatkräftiger Mithilfe des neuen Maibaumkönigs Chris Hesse der Maibaum am Donnerstag aufgestellt
  • In Jena – Altlobeda wird der Maibaum am 1. Mai um 11 Uhr auf dem Rathausplatz gesetzt.
  • Ein weiterer Maibaum in Jena: Am 1. Mai ab 14 Uhr findet das 13. Maibaumsetzen im Braugasthof Papiermühle im Jenaer Westviertel statt, welches von einem Kinderprogramm und später einem Musikprogramm begleitet wird
  • In Cospeda bei Jena wird der Maibaum von der Freiwilligen Feuerwehr am 1. Mai, 10 Uhr gesetzt.
  • Am 1. Mai 2015ab 13 Uhr findet in Ziegenhain bei Jena wieder das traditionelle Maibaumsetzen statt.
  • Auf dem Erfurter Domplatz kann man den Maibaum bewundern und ein Frühlingsfest genießen
  • Das traditionelle „Maibaumsetzen in Friedrichroda“  auf dem Kirchplatz erfolgte bereits am Donnerstag, 30. April 2015

Schauen sie einfach auf ihrem Maispaziergang nach Maibäumen. Die Tageszeitungen und diverse Websites geben natürlich auch zahlreiche aktuelle Tipps für das lange Maiwochenende.

Thüringen feiert Silvester

Thüringen verabschiedet das Jahr 2014

Mach es gut 2014! Willkommen 2015!

Thüringen verabschiedet wie der große Teil unserer Welt ein interessantes und hoffentlich schönes Jahr 2014. Gleichzeitig begrüßen wir ein neues Jahr, von dem wir noch nicht viel mehr wissen als seine Zahl: 2015.

Im Freistaat werden wieder viele Millionen Raketen und Knaller mit einem bunten Feuerwerk das alte Jahr auf seinem Weg in die ewige Erinnerung begleiten.

Wir wünschen Ihnen allen einen guten Rutsch, einen tollen Start in den ersten Januar und ein gesundes neues Jahr 2015.

Prosit Neujahr!

Thüringen feiert SilvesterFoto: © volkerr – Fotolia.com